Der politische Kurswechsel in Pakistan

Rieck, Andreas

In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 3-4 (2002), pp. 32-39. ISSN 0479-611x

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (75kB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Der Beitrag, der zuerst 2002 in der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" erschienen ist, analysiert die Auswirkungen der Anschläge vom 11. September 2001 auf die Innenpolitik in Pakistan. Der damalige Machthaber Musharraf beteiligte sich an dem von der USA initiierten "Kampf gegen den internationalen Terrorismus". Zudem wurde die Rechte islamistischer Parteien und Gruppierungen eingeschränkt. Obwohl Pakistan dafür eine diplomatische Aufwertung sowie finanzielle Hilfe von Seiten der westlichen Welt zugesagt wurde, stieß diese Politik im Land selbst auf Ablehnung. Dies lag daran, dass zum einen Viele im Land mit den Tabilan sympathisieren und zum anderen pflegen selbst säkulare Parteien einen ausgeprägten Anti-Amerikanismus.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 1 February 2010
ISSN: 0479-611x
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Political science
Controlled Subjects: Pakistan, Politik, Islam, Fundamentalismus
Uncontrolled Keywords: Islamismus , Religiöser Konflikt, Pakistan , Islamism , Religious Conflict
Subject (classification): Politics
Countries/Regions: Pakistan