Pakistan zwischen Demokratisierung und "Talibanisierung"

Rieck, Andreas

In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 39 (2007), pp. 24-31. ISSN 0479-611x

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (554kB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Der Beitrag von Andreas Rieck befasst sich mit der innenpolitischen Situation in Pakistan. Er erschien zuerst 2007 in der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte". Der Autor berichtet über Erfolge der Demokratiebewegung in Pakistan gegenüber den autoritären Präsidenten Musharraf im Jahre 2007, die u.a. zur Wiedereinsetzung des Obersten Richters führten. Neben gesellschaftlichen Protesten tragen auch Gerichtsentscheidungen zu dieser Entwicklung bei, die von Musharraf zumindest akzeptiert werden. Gleichzeitig weißt der Autor jedoch auf die bedenkliche Zunahme des islamistischen Fundamentalismus in Pakistan hin, die besonders im Grenzgebiet zu Afghanistan zu beobachten ist. Eine "Talibanisierung" ganz Pakistans hingegen erwartet der Autor nicht, weil seiner Meinung nach die säkularen Kräfte in den Kernrovinzen Punjab und Sindh nach wie vor stark sind.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 3 February 2010
ISSN: 0479-611x
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Political science
Controlled Subjects: Pakistan, Demokratisierung, Fundamentalismus, Islam
Uncontrolled Keywords: Islamismus , Taliban, Pakistan , Democatization , Islamism , Taliban
Subject (classification): Sociology
Politics
Countries/Regions: Pakistan