Ein hinduistischer Tempel unter muslimischer Herrschaft

Kulke, Hermann

In: Saeculum, 27 (1976), pp. 366-375. ISSN 0080-5319

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (8MB) | Preview
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

1665 und 1668 fielen die hinduistischen Reiche von Vijayanagara und Orissa im Süden und im Osten Indiens den Angriffen überlegener muslimischer Heere zum Opfer. Damit war die Epoche der mittelalterlichen hinduistischen Regionalreiche in Indien abgeschlossen. In den folgenden anderthalb Jahrhunderten fand dann die islamische Staatenbildung in Südasien im Reich der Moghulen ihren Höhepunkt. Einer der weniger bekannten Aspekte dieser Zeit ist die Rolle, die die sakralen Zentren der früheren hinduistischen Großreiche bei der Entstehung lokaler Nachfolgestaaten spielten, sowie ihre Beziehungen zu den muslischen Provinzgouverneuren. Dieser Aspekt der Geschichte hinduistischer Lokalstaaten im Moghulreich soll hier am Beispiel Orissas und des Jagannätha-Kults in Puri kurz aufgezeigt werden.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 6 June 2017
ISSN: 0080-5319
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Religions of Indic origin
Controlled Subjects: Moghulreich, Staat Vijayanagar, Orissa, Hinduismus, Heiligtum
Uncontrolled Keywords: Hinduismus, muslimische Herrschaft, Indien / Hinduism, Muslim Rule, India
Subject (classification): Religion and Philosophy
Countries/Regions: India
Series: People > Schriften von Hermann Kulke
Volume: 7