Die Heimat der indogermanischen Gemeinsprache

Thieme, Paul

In: Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse / Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz, Bd. 11 (1954). Verlag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Wiesbaden 1954

Online-Ressource
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/thieme1954
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

"Gegeben ist uns eine Reihe von Sprachen: sie ziehen sich seit der ältesten Zeit, in die geschichtliche Forschung hineinzuleuchten vermag, in einem breiten Gürtel von Nordindien über das Hochland von Iran, über das südliche, mittlere und größtenteils auch über das nördliche Osteuropa, über das gesamte Mittel- und Westeuropa, bis zu seinem äußersten Vorposten, nach Irland. An dem Gürtel sitzen drei größere Zipfel: ein nördlicher, Skandinavien, und zwei südliche, Italien und Griechenland. In neuerer Zeit, sozusagen vor unseren Augen, haben sich einzelne unter ihnen noch weitere Gebiete erobert: Island, Nordamerika, Südamerika, Südafrika, Australien. Wir nennen diese Sprachen mit einem von dem deutschen Orientalisten Klaproth in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts geschaffenen Ausdruck „indogermanisch“ (idg.) oder auch, mit einer dem Französischen nachgeahmten Prägung, „indoeuropäisch“. (...)"

Document type: Book
Version: Secondary publication
Date Deposited: 20 February 2018
Number of Pages: 73
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Language, Linguistics
Other languages
Controlled Subjects: Indogermanisch, Gemeinsprache
Uncontrolled Keywords: Indo-Germanisch, Gemeinsprache, Standardsprache / Indo-European, Standard language
Subject (classification): Indology
Linguistics
Countries/Regions: India
Series: People > Schriften von Paul Thieme
Volume: 5