Zeit für neue Strategien - Gegenwärtiger Stand des Friedensprozesses in Myanmar

Grein, Christina

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (829kB) | Preview
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Nach fast siebzig Jahren Bürgerkrieg und bewaffneten Konflikten wird der Friedensprozess als grundlegende Basis für ein friedliches Zusammenleben im multiethnischen Myanmar bewertet. Die Friedensverhandlungen unter der ehemaligen Regierung resultierten im sogenannten Nationwide Ceasefire Agreement (Landesweiten Waffenstillstandsabkommen), das von acht – aus rund 21 – bewaffneten ethnischen Gruppen unterzeichnet wurde. Die Initiierung der Panglong-Friedenskonferenzen unter der nachfolgenden National League for Democracy-Regierung weckte große Hoffnungen bei den ethnischen Minderheiten im Land. Inzwischen ist jedoch Frustration über die stockenden Verhandlungen eingekehrt. Im Dezember 2017 sprach Christina Grein mit Dr. Sai Oo, Direktor des Pyidaungsu Institute, über den Stand der Verhandlungen und die Herausforderungen im Friedensprozess.

Document type: Article
Publisher: Stiftung Asienhaus
Place of Publication: Köln
Date: 2018
Version: Secondary publication
Date Deposited: 5 March 2018
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Political science
Controlled Subjects: Birma, Friedensverhandlung, Minderheit
Uncontrolled Keywords: Birma, Friedensverhandlung, Minderheit / Burma, Peace Negotiation, Minority
Subject (classification): Politics
Countries/Regions: other countries
Collection: Blickwechsel
Related URLs: