Zu und aus den Kharosthi-Urkunden

Lüders, Heinrich

In: Acta Orientalia Vol. 18, (1940), pp. 15-49

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (21MB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Vor zehn Jahren erschien der erste Teil des zweiten Bandes des Corpus Inscriptionum Indicarum, der die Texte der auf indischem Boden gefundenen Kharosthi-Inschriften mit Übersetzung und ausführlicher Erklärung von Konow enthält. Im gleichen Jahre wurde die von Rapson, Boyer, Senart und Noble besorgte Ausgabe der von Sir Aurel Stein in Ostturkestan gefundenen Kharosthi-Dokumente zum Abschluß gebracht. Beide Ausgaben sind mustergültige Leistungen und werden für lange Zeit die Grundlage aller Arbeit an diesen Texten bilden. Die Schrift und Sprache der Inschriften wie der Dokumente bieten aber ganz besondere Schwierigkeiten, und es wäre zu wünschen, daß sich der Kreis der Forscher, die sich bisher mit ihnen beschäftigt haben, allmählich vergrößern möge. Vielleicht können die folgenden Bemerkungen einiges zum Verständnis dieser Texte beitragen und zugleich aufs neue zeigen, wie manches aus ihnen auch für das ~achbargebiet der iranischen Philologie zu gewinnen ist.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 29 May 2018
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: General history of Asia Far East
Controlled Subjects: Südasien, Epigrafik, Geschichte
Uncontrolled Keywords: Indien, Kharosti, Geschichte / India, Kharosti, History
Subject (classification): Indology
Countries/Regions: India
Series: People > Schriften von Heinrich Lüders
Volume: 43