Kauṭilya oder Kauṭalya?

Jolly, Julius

In: Zeitschrift für Indologie und Iranistik, 5 (1927), pp. 216-221

[img]
Preview
PDF, German
Lizenz: Creative Commons Public Domain Dedication

Download (432kB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Die neue kommentierte Ausgabe des Kauṭ. Arthaśāstra von Gaṇapati in TSS. hat die Forschungen über dieses Werk ganz besonders gefördert, ich habe darauf schon in der Jacobi Festgabe hingewiesen und will hier nur einen einzelnen noch unerledigten Punkt herausgreifen, die Schreibung des Namens als Kauṭalya und Kauṭalīya mit a in der Mitte (akāramadhya), die der Verfasser auf Grund seiner HSS. (ebenso die Münchener Hs. Nr. 335) in seiner neuen Ausgabe überall durchgeführt hat. Die Formen Kauṭilya und Kauṭilīya der früheren Ausgaben mit i in der Mitte (ikāramadhya) bezeichnet er als einen Irrtum. Der Schreiber und Leser und führt Kauṭalya auf den Namen eines Ṛṣi Kuṭala zurück, der das Kuṭala-Gotra gründete, dessen Abkömmlinge sich Kauṭalya nannten.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 14 July 2020
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Language, Linguistics
Literature and rhetoric
General history of Asia Far East
Controlled Subjects: Kauṭilīya, Arthaśāstra
Uncontrolled Keywords: Indien, Literatur, Philologie / India, Literature, Philology
Subject (classification): Indology
Countries/Regions: India
Series: People > Schriften von Julius Jolly
Volume: 162