Rechtsauslegung im Kolonialen Indien: Islamisches Recht und Hindu Recht unter britischer Rechtssprechung

Mann, Michael

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (2MB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Mit dem Beginn der territorialen Expansion der Briten in Bengalen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts sahen sie sich mit der Wahrnehmung der Rechtsprechung konfrontiert. Zunächst verwalteten sie die vorhandene Justiz, waren aber gleichzeitig bestrebt, sie nach ihren Vorstellungen zu modifizieren. Als Justizreformen deklarierten sie die Einführung von „Islamischem Recht“ und „Hindu Recht“ im Bereich der Zivil- und Kriminalrechtsprechung. Im Grunde aber führten sie diese getrennten Rechtsprechungen bzw. Rechtsbereiche überhaupt erst ein, denn ein „Islamisches Recht“ existierte in dieser Exklusivität bis dahin nicht. Langfristig hatte das zur Folge, dass sich über diese Trennung in Rechtsgemeinschaften die südasiatischen Gesellschaften immer stärker entlang religiöser Scheidelinien definierten, reduziert auf Hindus und Moslems. Am Ende der Kolonialherrschaft manifestierte sich dies in der Forderung nach einem separaten islamischen Staat Pakistan, der sich von einem Hindu-Indien loslöste.

Translation of abstract (English)

Since their territorial expansion in Bengal during the second half of the eighteenth century the British had to administer civil and criminal justice. At the same time they wanted to modify the judicial system according to their political needs. Introducing an „Islamic Law“ and a „Hindu Law“, measures which were declared as judicial reforms but actually establishing two distinct judicial systems hitherto unknown on the Subcontinent, the British also divided Indian societies in two separate judicial communities. On the long run religious lines became the markers of Hindu and Moslem communities. At the end of the British colonial rule this separation had itself manifested in the demand for an independent and sovereign Islamic state Pakistan only to be distinguished from a Hindu-India.

Document type: Article
Date: 2007
Version: Primary publication
Date Deposited: 20 April 2007
Faculties / Institutes: Universitäten / Institute > South Asia Institute / Department of History
DDC-classification: General history of Asia Far East
Controlled Subjects: Indien, Islamisches Recht, Rechtsprechung, Geschichte 1765-1947
Uncontrolled Keywords: Indien , Kolonialregierung , Rechtsprechung , Islamisches Recht , Hinduistisches Recht, India , Colonialism , Legislation , Muslim Law , Hindu Law
Subject (classification): History and Archaeology
Countries/Regions: India
Series: Subjects > Elektronische Veröffentlichungen zur Geschichte Südasiens
Volume: 2