Indiens Nukleardoktrin: Auf der Suche nach strategischer Autonomie

Kück, Gert W.

In: KAS-Auslandsinformationen, 15 (1999), Nr. 10. pp. 42-53. ISSN 0177-7521

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (123kB) | Preview
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Der Aufsatz, der zuerst 1999 in den KAS-Auslandsinformationen erschien, befasst sich mit der im der im August 1999 bekannt gewordenen indischen Nukleardoktrin. Hauptprämisse darin ist, dass die strategischen Interessen Indiens angesichts der Nichtexistenz globaler atomarer Abrüstung eine effektive, glaubwürdige nukleare Abschreckung und eine angemessene Fähigkeit zur Vergeltung bei Versagen der Abschreckung erfordern. Nach der Ablehnung der Ratifizierung des Kernwaffenteststopvertrages durch den US-Senat fühlt sich das offizielle Indien in dieser Position bestätigt.

Translation of abstract (English)

The essay, which was firstly published 1999 in the German journal "KAS-Auslandsinformationen", deals with India's Nuclear Doctrin of the year 1999. The author explains the Indian strategic interests and India's security policy regarding the possession of nuclear weapons.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 13 August 2009
ISSN: 0177-7521
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Political science
Controlled Subjects: Indien, Atomstrategie, Sicherheitspolitik
Uncontrolled Keywords: Nukleardoktrin , Atomwaffe, India , Nuclear Doctrine , Nuclear Weapon , Security Policy
Subject (classification): Politics
Countries/Regions: India