Dialog trotz Terror: Kaschmir nach den Landtagswahlen

Reifeld, Helmut

In: KAS-Auslandsinformationen, 18 (2002), Nr. 12. pp. 32-63. ISSN 0177-7521

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (91kB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Dieser Beitrag, der zuerst 2002 in der Zeitschrift "KAS-Auslandsinformationen" veröffentlicht wurde, befasst sich mit den Landtagswahlen im indischen Teil von Kaschmir, die Ende September bzw. Anfang Oktober 2002 stattfanden. Das Kaschmirproblem kann zweifellos als eines der für demokratische Lösungsmodelle kompliziertesten regionalen Probleme der internationalen Politik angesehen werden. Einige stufen es sogar als "unlösbar" ein. Dennoch können die Landtagswahlen in Jammu and Kashmir als die "freiesten und fairsten" seit über zwei Jahrzehnten gelten. Sie wurden nicht nur in Indien, sondern weltweit als "Triumph der Demokratie" bewertet. Vor allem aber scheinen sie die Chance zu eröffnen, einer potenziell demokratischen "Lösung" des Problems näherzukommen.

Translation of abstract (English)

The article, which was firstly published 2002 in the journal "KAS-Auslandsinformationen", deals with the state elections in Jammu and Kashmir, the Indian part of Kashmir, in September and October 2002. Oberserves said that this election was one of the most democratic and "fairest" in Kashmir for a long time. It could be seen as a contribution to a way to solve the Kashmir conflict.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 31 August 2009
ISSN: 0177-7521
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Political science
Controlled Subjects: Kaschmir-Problem, Terrorismus, Landtagswahl, Geschichte 2002
Uncontrolled Keywords: Kaschmir-Konflikt, Kashmir Conflict , Terrorism , State Election , History 2002
Subject (classification): Politics
Countries/Regions: India
Pakistan