Wahlverwandtschaften: Zur Verbindung von Politik und Verwandtschaft im indischen Wahlkampf

Skoda, Uwe

[img]
Preview
PDF, German Print-on-Demand-Kopie (epubli)
Lizenz: Print on Demand

Download (583kB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Während der Wahlen zum indischen Unterhaus 1999 geriet ein weitgehend unbekannter Wahlkreis, Bellary im Bundesstaat Karnataka, unerwartet ins Rampenlicht, als die Congress-Präsidentin Sonia Gandhi dort überraschend kandidierte. Als Gegenkandidatin stellte die BJP ihre hochrangige, aus Nordindien stammende Politikerin Sushma Swaraj auf. Swaraj führte den Wahlkampf unter dem Leitmotiv "swadeshi beti" (einheimische Tochter) vs. "videshi bahu" (ausländische Schwiegertochter). Was bezweckte Sushma Swaraj, indem sie sich als "swadeshi beti" darstellte? Welchen Vorteil versprach sie sich dadurch? Was bedeuten die beiden Kategorien "Tochter" und "Schwiegertochter", die im Wahlkampf so eine zentrale Rolle spielten? Welche Implikationen sind überhaupt mit "beti" und "bahu" im verwandtschaftlichen Diskurs verbunden? Der Beitrag von Uwe Skoda untersucht die Semantik beider Kategorien im Kontext der Verwandtschaft sowie ihren Einsatz im politischen Diskurs. Dabei spürt er dynastischen Tendenzen nach, die weit über die Nehru-Gandhi-Familie hinausgehen.

Document type: Book
Date: 2004
Version: Secondary publication
Date Deposited: 13 November 2007
DDC-classification: Political science
Controlled Subjects: Indien, Wahlpropaganda, Verwandtschaftssystem
Uncontrolled Keywords: Indien , Wahlkampf , Verwandtschaftsbeziehungen, India , Election campaign , Kinship
Series: Themen > Südasien-Informationen
Volume: 6