Entstehung und Struktur des indischen Parteiensystems seit der Unabhängigkeit

Jürgenmeyer, Clemens ; Rösel, Jakob

In: Indien 2002: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft. IFA, Hamburg 2002, pp. 67-96 . ISBN 3-88910-280-8

[img]
Preview
PDF, German
Terms of use / Nutzungsbedingungen

Download (358kB) | Preview
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

In diesem Beitrag zeichnen die Autoren die Entwicklung des indischen Parteiensystems seit der Unabhängigkeit der Indiens im Jahre 1947 nach. In den über fünf Jahrzehnten der Konsolidierung demokratischer Herrschaft ist im unabhängigen Indien ein Parteiensystem entstanden, das im Unterschied zu Europas Demokratien die Konsequenz eines Prozesses ideologischer und politischer Ausdifferenzierung ist, der im Wesentlichen im Schatten und auf Kosten einer übermächtigen Parteiorganisation, der Kongresspartei, vonstatten ging. Zur Entstehung dieses Parteiensystems haben aber jene Modernisierungsprozesse und Konfliktlinien, die in Europa den Prozess der Parteienbildung zu Beginn geprägt haben – Zentrum vs. Peripherie, laizistischer Staat vs. organisierte Religion –, vordergründig sehr viel stärker beigetragen als jene letzte Konfliktlinie, die in den europäischen Demokratien das Parteienspektrum am nachhaltigsten geprägt hat – Kapital vs. Arbeit. Besondere Rahmenbedingungen – die Größe und Heterogenität Indiens, das Beharrungsvermögen eines Kastensystems und einer Bauerngesellschaft und der Tatbestand kolonialer Unterwerfung – machten die Entstehung einer ideologisch breiten Unabhängigkeitsbewegung möglich und notwendig.

Translation of abstract (English)

In this article the authors trace the development of the party system in India after the independence in 1947. The theoretical framework of this study is the cleavage approach, developed by L. Martin Lipset and Stein Rokkan. In five decades, India get a politcal and ideological heterogeneous party system. The differentiation was influenced by the cleavages centrum versus periphery and laicistic state versus organised religion. In the authors' view, the cleavage capital versus labour had a minor importance for the development of the Indian party system as the other two cleavages. For a long period the Congress party was the dominated party in India until the 1990s.

Document type: Book Section
Version: Secondary publication
Date Deposited: 11 January 2010
ISBN: 3-88910-280-8
Faculties / Institutes: Research Organisations / Academies > Arnold Bergstraesser Institute for socio-cultural Research
DDC-classification: Political science
Controlled Subjects: Indien, Parteiensystem, Geschichte 1947-2002
Uncontrolled Keywords: Demokratisierung , Konfliktlinie, India , Party System , Cleavage , History 1947-2002
Subject (classification): Politics
Countries/Regions: India
Series: People > Schriften von Clemens Jürgenmeyer
Volume: 22