Zivilgesellschaft und China: weniger Raum, mehr Dialogbedarf

Klabisch, Joanna ; Straube, Christian

[img]
Preview
PDF, German
Lizenz: Creative Commons LizenzvertragZivilgesellschaft und China: weniger Raum, mehr Dialogbedarf by Klabisch, Joanna ; Straube, Christian underlies the terms of Creative Commons Attribution - ShareAlike 4.0

Download (1MB)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Die Zivilgesellschaft in China ist vielfältig und im Umbruch. Während Organisationen im Land in Krisensituationen wie Erdbeben und Epidemien schnell und effektiv agieren, handeln sie aus internationaler Perspektive meist verdeckt und an der Seite des Staates. Dem zugrunde liegt ein anderes Verständnis von zivilgesellschaftlichem Engagement und restriktive rechtliche Rahmenbedingungen, welche seit 2017 auf den zivilgesellschaftlichen Austausch mit dem Ausland ausgeweitet wurden. Ein Betrachtungs- und Vermittlungsversuch zwischen schrumpfenden zivilgesellschaftlichen Räumen und wachsendem Dialogbedarf mit China.

Document type: Article
Publisher: Stiftung Asienhaus
Place of Publication: Köln
Date: 2021
Version: Secondary publication
Date Deposited: 7 June 2021
Faculties / Institutes: Miscellaneous > Individual person
DDC-classification: Public administration
Commerce, communications, transport
Controlled Subjects: China, Zivilgesellschaft, Engagement
Uncontrolled Keywords: China, Zivilgesellschaft, Dialog, internationale Kooperation, Engagement / China, civil society, dialogue, international cooperation, engagement
Subject (classification): Miscellaneous
Countries/Regions: China
Collection: Blickwechsel